Eine Woche Chalkidiki

Eine Woche „Weiberurlaub“ im Athena Pallas Village

Eine Erlebnisreiche Woche im wunderschönen Griechenland geht zu Ende.
Nach anfänglich eher schlechtem Wetter, wurde es am dritten Tag richtig schön.

Die Schlechtwetter Phase nutzen wir für einen Ausflug nach Thessaloniki, die Hauptstadt Makedoniens und zweitgrößte Stadt Griechenlands mit rund 1. Million Einwohner.

Sehenswert ist der Markt mit seinen vielen verschiedenen Ständen, vor allem Fisch, Obst und Fleisch werden in reicher und, für unsere Augen manchmal ungewohnter Auswahl, angeboten.

Vom Hafen aus , mit dem weißen Turm als Wahrzeichen, erreicht man sehr gut zu Fuß die Innenstadt, mit schönen Einkaufsstraßen, Cafés und Restaurants. Hier ist alles vertreten, von H&M über Zara , aber auch kleine Boutiquen und eine reiche Auswahl an Schuhgeschäften.

Nicht verpassen sollte man einen Cappuccino und dazu ein Stück Kuchen im Café Plaisir. Das Ambiente ist sehr einladend und man wird von köstlich aussehenden kleinen Törtchen, Kuchen und selbst hergestelltem Eis verführt. Ganz nebenbei kann man das rege Treiben auf dem Placa Aristoteles, direkt neben dem Hotel Electra Palace Thessaloniki beobachten.

 

Am zweiten Tag haben wir uns für eine Fahrt mit dem Piratenboot  zum Berg Athos und der  Mönchsrepublik entschieden. Hier leben die orthodoxen Mönche noch wie vor 1000 Jahren in Klostergemeinschaften. Insgesamt gibt es 9 Klöster, die man allerdings nur vom Meer aus besichtigen darf . Frauen ist der Zutritt gänzlich untersagt.
„Willkommen im einundzwanzigsten Jahrhundert „.
Auch Männer dürfen sich in den Klöstern nur aufhalten, wenn sie einen langen Bart, wie die Mönche tragen und sich vor Ihrem Besuch bei der örtlichen Polizei, die sich in einem Postamt befindet, anmelden.

Bei einem Zwischenstopp in  Ouranoupoli konnten wir die moderne griechische Küche genießen. Das   Kritikos Gallery & Restaurants bietet Spezialitäten, wie Sardinen mit Tomaten, Knoblauch und Olivenöl und gegrillten Octopus. Sehr lecker und zu fairen Preisen.

Die restlichen Tage klärte das Wetter auf und wir lagen bei 26 Grad in der Sonne und brutzelten vor uns hin.

Unser Hotel , das Athena Pallas Village hatte im Mai noch keine eigenen Strandliegen, aber im daneben liegenden Hotel Lily Ann, dass ebenfalls zur Arcotel Gruppe  gehört, gab es kostenfreie Liegen und eine nette kleine Strandbar mit sehr freundlicher Bedienung. Auch für Wassersportler ist hier gut gesorgt, das Angebot reicht von Segeln, über Surfen,bis hin zum Stand-Up paddeln. Die Wasserqualität ist ein Traum, durch den Kieselstrand kann man selbst im tiefen Wasser noch den Boden sehen. Eventuell empfehlen sich Badeschuhe, da es hier und da auch Seeigel gibt.

Im Hotel selber gibt es drei Pool Anlagen , die sehr schön in die Häuser und Apartments integriert wurden. Für die nicht so warmen Tage stehen ein gepflegter Spa Bereich und ein Indoor- Pool zur Verfügung.

Wir hatten ein Superior Zimmer  mit Halbpension gebucht.Das Zimmer war sehr gut ausgestattet, hatte eine riesige Terrasse mit ca. 25 qm und auch sonst wurde  es den *****gerecht.

Zum Frühstück gab es eine gute Auswahl an Obst , Eierspeisen, verschiedene Brot- und Wurstsorten, so das jeder etwas passendes finden sollte.

Auch das Dinner wurde als Buffet  angeboten und bot eine Vielzahl an warmen und kalten Gerichten.

Also, keine Angst vor Griechenland. Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit und man hat jederzeit das Gefühl willkommen zu sein. Sto äpanithin  Griechenland !

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s