Frühstück mal etwas anders…

Klar essen die meisten Deutschen zum Frühstück am liebsten Brötchen mit Wurst, Käse oder Marmelade. Dazu ein schönes Ei… Es geht aber auch mal anders!

Von Freunden habe ich den Tipp bekommen ins Alsancak Simit Sarayi in der Gneisenaustrasse in Berlin-Kreuzberg zu gehen.

Von außen ist das Restaurant eher unspektakulär, aber innen rustikal freundlich. Durch eine Scheibe kann“man den Bäckern beim Simit Teig rollen zusehen. Es gibt viele leckere türkische Frühstücks Variationen, sehr gutes Simit und Humus in verschiedenen Zubereitungen z.Bsp. mit gerösteten Pinienkernen, miam,miam…

IMG_2965.JPG

Wir haben uns für Omelette, türkischen  Käse und frisch gebratene Sucuk entschieden, dazu Cappuccino und frisch gepressten O-Saft.Alles sehr lecker und preiswert.
Also wer gern mal etwas Neues probiert ist hier durchaus richtig.

Viel Spaß!

Grönemeyer on Tour 2016

Am Dienstag war es so weit! Herbert Grönemeyer in der Waldbühne Berlin.

Viele sagen ja, das Grönemeyer nuschelt und man seine Texte nicht versteht… Das kann ich nicht bestätigen.Abgesehen davon ist er ein sehr sympathischer Künstler, der sichtbar beeindruckt von der Stimmung bei seinem Open Air Konzert war und sich sehr häufig beim Publikum dafür bedankte.

 

Die  rund 22.000 Menschen (AUSVERKAUFT !)erlebten, wie der 60 jährige über die Bühne sprang und tanzte wie ein junger Hüpfer ( vielleicht ist es hilfreich einen guten Orthopäden in der Familie zu haben

Vor allem bei seinen älteren Songs stand die gesamte Menge und sang mit. Das war wirklich sehr beeindruckend!

Leider musste man sehr lange anstehen, um bei der Hitze ein kühles Getränk zu bekommen.
Aber ich habe es geschafft uns einen Liter Erdbeerbowle zu ergattern…Alkohol ist Dein Sanitäter in der Nacht ….

GM1
Also insgesamt ein super Abend, danke Herbert und auf hoffentlich noch viele Jahre mit Deiner Musik.

 


Un Dia en Barcelona

Für einen Tag nach Barcelona ? Bei den momentanen Flugpreisen kein Problem!

Also haben wir, meine Tochter und ich, uns auf den Weg gemacht. Morgens um 6.20 ging es von Schönefeld mit Ryanair in die spanische Stadt am Mittelmeer. Der Flug dauert 2,5 Stunden, also genug Zeit um noch ein kleines Nickerchen  für den langen Tag einzuschieben.

Pünktlich um 9.00 sind wir gelandet und haben uns Dank Handgepäck sofort auf den Weg zur Metro gemacht. Die Fahrt in die Innenstadt dauert mit 2 x umsteigen etwa 45 Minuten, dann ist man aber auch schon im Herzen der Stadt am, Placa de Catalunya. Von hier kann man über den Boulevard La Rambla  bequem zu Fuß  zu unserem ersten Ziel, dem Boqueria Markt schlendern. Der Markt wurde bereits mehrfach als weltweit schönster Markt prämiert. Hier  war erst einmal  frühstücken angesagt.

B4

 

Die Vielfalt an frischem Obst, Gemüse und Säften ist erstaunlich, man weiß gar nicht wo man zuerst reinbeißen möchte.Aber auch die Auswahl an Käse, Schinken, Backwaren und Gewürzen ist spektakulär.

Gut gesättigt ging es dann die „La Rambla“ herunter bis zum Stadthafen  mit dem Christopher Kolumbus Denkmal.Die Architektur in Barcelonas Altstadt ist wirklich außergewöhnlich schön. Viele der alten Häuser sind mit Kacheln geschmückt, die sicher auch zum Schutz vor zu viel Sonne angebracht wurden.

Hier haben wir uns spontan entschieden Fahrräder auszuleihen, die für 5 Stunden 10 Euro kosten.Und los ging die wilde Fahrt. Unser erstes Ziel war die Sagrada Familia

Sie führte vorbei am Arc de Triomf  …, ja auch Barcelona hat einen!

B3

 

Die Radwege sind großenteils sehr gut ausgebaut, so dass wir nach 30 Minuten an dem monumentalen Bau Gaudis ankamen. Die Kirche , seit 2005 UNESCO-Weltkulturerbe, erinnert mich immer irgendwie an eine Kleckerburg und ich glaube um jedes Detail  an diesem Bau zu entdecken bräuchte man Jahre. Der Bau der Kirche begann bereits 1882 und geplant ist die Fertigstellung zum 100 Geburtstag Gaudis 2026. Man wird sehen…..

Weiter ging es durch den Parc de la Ciatudella, in dem wir unter anderem freilebende Papageien fütterten, am Zoo vorbei zur Barceloneta mit dem alten Hafen und neuen Stränden. An diesem  sehr schönen,  neu angelegte Strandabschnitt ließen wir uns für 1 Stunde nieder – zum baden und sonnen (leider blieb auch ein kleiner Sonnenbrand nicht aus).

b1

Auch kulinarisch ist die Altstadt interessant. Es gibt viele kleine Tapas-Bars, Konditoreien und Eisläden.

Auf dem Rückweg zum Fahrradverleih haben wir  uns noch den Yachthafen angesehen, um dann langsam wieder in Richtung Placa Catalunya zu bummeln. In den Seitenstraßen der Rambla findet man viele kleine Boutiquen, Schuh und Taschenläden, Optiker und Juweliere. Aber auch die großen Ketten , wie Bershka, H&M , Zara, Mango, Springfield…. sind vetreten. Am Placa Catalunya lohnt sich auf jeden Fall  ein Besuch im Hardrock Café und im Kaufhaus Corte de Ingles.

Um 18 .30 mussten wir uns langsam auf den Rückweg  zum Flughafen machen. Diesmal haben wir die schnellere Variante mit dem Aerobus gewählt.Die Fahrt zum Flughafen kostet 5,90 pro Person und der Bus benötigt nur 35 Minuten bis zum Terminal.

Um 22.40 waren wir zurück in Schönefeld, nach einem langen, aber sehr vielseitigen und schönen Tag.
Unser Fazit: Barcelona lohnt sich für einen Tag, man sollte sich aber auf jeden Fall vorab überlegen, was man sehen und erleben möchte.  Grundsätzlich  kann man es  aber durchaus auch viel länger in dieser schönen katalunischen Stadt aushalten.

Also  “ Adios Barcelona  „